Blumen Gemüsegarten Selbstgemachtes

Verspäteter Osterputz im Garten

27. März 2018
Frühjahrsputz und Osterdeko im Garten

Dieses Jahr bin ich ganz schön spät dran mit dem Frühjahrsputz im Garten. Der Winter war die vergangenen Wochen einfach zu hartnäckig. Da bot sich uns kaum die Möglichkeit, den Garten auf die neue Saison vorzubereiten, geschweige denn die ersten Gemüsesamen ins Beet zu säen. Das muss nun schleunigst alles nachgeholt werden. 

Wie uns dürfte es wohl vielen Gartenfreunden gehen. Der Gartenplan steht, das Saatgut für Gemüsepflanzen und Sommerblumen ist gekauft, die ersten Sämlinge wurden bereits im Haus auf der Fensterbank ausgesät, vielleicht auch schon pikiert und neue Stauden warten auf einen Platz im Beet – doch im Garten war bis vor ein paar Tagen von Frühling kaum eine Spur. Stattdessen herrschten sowohl tags als auch nachts Minusgrade. Der Boden war demzufolge gefroren, sodass sich keine großen Arbeiten verrichten ließen. Der Osterputz wurde bei uns kurzerhand missmutig auf unbestimmte Zeit verschoben.

Erste Gartentaten im März

Letztes Wochenende war es dann endlich soweit. Die Sonne, vor allem aber die Temperaturen spielten endlich mit. Meine Freude und Motivation hielten sich kaum in Grenzen. Endlich konnten wir in den Gemüse- und Blumenbeeten tätig werden. Längst verblühte und abgestorbene Blüten- und Samenstände wurden gekappt, Unkraut gejätet, letztes Tannengrün aufgelesen, Laub abgeharkt, erfrorene Gründüngung entfernt, Frühjahrsblüher gepflanzt und Osterdeko platziert. Aber seht selbst.

Blumenbeete ausputzen

Der Phlox, die Katzenminze und auch die Beet- und Strauchrosen treiben neu aus. Die Clematis ruht noch. Sie benötigt dieses Jahr auch unbedingt noch ein neues Rankgerüst, weil unsere überdachte Veranda aufgrund des geplanten Hausbaus weichen musste.

In einem anderen Beet treiben bereits Pfingstrosen, Rittersporn, Traubenhyazinthen, Spornblumen, Rosen und Herbstastern neu aus. Letzteren musste ich mit dem Spaten Einhalt bieten. Ist man nicht wachsam, erobern die Astern mehr Platz im Beet, als einem selbst und anderen Pflanzen lieb ist.

Triebe von Rittersporn und Pfingstrose

Astern und Traubenhyazinthen in einem Beet

Ob der Sonnenhut es durch den Winter geschafft hat, ist dagegen noch ungewiss. Ich habe mit ihm einfach kein Glück. Auch die Kugeldisteln, Verbenen, Funkien, Blaurauten und Steppensalbeie lassen noch auf sich warten – ich bin aber guter Dinge, sie diesen Sommer wieder bewundern zu dürfen. Bis es soweit ist, haben die im Herbst gesetzten Tulpen ihren großen Auftritt. Die Spitzen der ersten Tulpenblätter ragen schon aus dem Boden. Abgelöst werden sie später von einjährigen Sommerblumen und Dahlien – oh das wird schön.

Im Blumenbeet rund um die hochstämmige Johannisbeere werden sich dagegen wieder Spornblume, Beetrose, Mutterkraut, Duftnessel, Margerite, Steppensalbei und Pfingstrose ein harmonisches Stelldichein in den Farben Rosa, Weiß und Blau geben. Noch ist von bunten Blumenbeeten aber nur zu träumen. Nach dem Rückschnitt ist immer alles so clean. Für ein wenig Farbe und Frühlingsgefühl sorgen in den Beeten derzeit glücklicherweise Krokusse, Schneeglöckchen und Winterlinge.

Krokusse und Osterdeko im Frühling

Frische Farbtupfer dank Frühjahrsbepflanzung

Doch mit dem Lila und Gelb der Krokusse kann ich mich Ende März einfach nicht mehr zufrieden geben. Aus diesem Grund wurden zahlreiche Schalen und Töpfe mit Hyazinthen, Narzissen, Primeln, Tausendschönchen, Hornveilchen und Traubenhyazinthen bepflanzt. Und da Ostern naht, durften es auch noch ein paar Federn und Wachteleier sein.

Sollte in den kommenden Tagen und Nächten noch einmal Frost drohen, muss ein Vlies den nötigen Schutz bieten oder alles noch einmal ins Haus.

Oster-Deko im Garten

Eigentlich bin ich ja nicht so der Typ, der Ostern ein ganzes Sammelsurium an Firlefanz hervorzaubert und Haus und Hof damit schmückt. Ein paar kleine ‚Highlights‘ genügen uns meist. Vor allem soll die Deko natürlich sein. Frühjahrsblüher, frische Zweige von Birke, Weidenkätzchen und Weide, ein paar Eierschalen und Federn sind die perfekte Kombi. Mit Kleinkind werden natürlich auch Eier gefärbt und gekullert.

Frühlingsblüher und Weidenstrauß zu Ostern

Und schaut mal, wer nach einem erfolgreichen Gartentag an der Haustüre auf mich wartet und zufällig perfekt zu Ostern passt – meine neuen Filzpantoffeln von Adelheid.

Übrigens nicht mein erstes und mit Sicherheit auch nicht mein letztes Paar Hausschuhe aus der Adelheid Glückswerkstatt. Das Model mit den Hasenöhrchen hat es mir von Beginn an angetan. Wenn ihr nun auch mit den flotten Filztretern für daheim liebäugelt, könnt ihr mit dem Rabattcode >GRTNVN< im Online-Shop von Adelheid aktuell 15 Prozent sparen (Sale ausgenommen). Ein großes Dankeschön an dieser Stelle dafür an Adelheid ‚Werkstatt des wahren Glücks‘.

In die Pantoffeln geht’s bei mir die nächsten Tage aber wirklich erst nach getaner Arbeit. Trotz dem Einsatz am Wochenende gibt es insbesondere in den Gemüsebeeten in den nächsten Tagen noch allerhand zu tun.

Gemüsebeete für die ersten Saaten vorbereiten

Bis jetzt habe ich erst in zwei Beeten den Boden aufgelockert. In manchen finden sich noch ein paar längst vergessene Minikohlrabi, Radieschen, Blumenkohl- und Rosenkohlgewächse der vergangenen Saison. Sie sind natürlich nicht mehr genießbar und kommen auf den Kompost. Auch die Gründüngung kann nun runter von den Gemüsebeeten.

Gemüsebeete für die Saison vorbereiten

Erste Arbeiten im Gemüse- und Obstgarten

Unsere wenigen Obststräucher und Gehölze benötigen nicht ganz so viel Aufmerksamkeit. Die Johannis- und Stachelbeeren hatte ich erst letztes Jahr großzügig ausgelichtet und die Ruten der Herbsthimbeeren Anfang März bereits bodennah zurückgeschnitten.

Ihr seht, es gibt noch einiges zu tun. Wie gut, dass uns Ostern und somit ein längeres Wochenende bevorsteht, bei dem hoffentlich das Wetter mitspielt. Habt euch wohl!

Sarah

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply Basti 28. März 2018 at 14:06

    Hallo Sarah,
    schöner Beitrag. Ja, dieses Jahr lässt der Frühling auf sich warten. Im letzten Jahr um diese Zeit haben schon unsere Weidenkätzchen und Mirabellen geblüht. Davon ist noch keine Spur. Mal sehen wie es am Oster WE ist 🙂 Zumindest am Freitag und Montag soll es ja schön werden. Die Pantoffeln sind ja lustig!

    Viele Grüße Basti

    • Reply Sarah 24. April 2018 at 19:20

      Hallo Basti, Danke für Deinen lieben Kommentar. Nun ist der Frühling ja endlich eingekehrt – überall grünt und blüht es. Ich kann mich gar nicht satt sehen an den frischen Farben. Endlich ist das triste Grau aus dem Garten verschwunden und bei dem Wetter kann man sogar noch in den Abendstunden ein wenig was im Garten machen – herrlich. Liebe Grüße, Sarah

    Hinterlasse einen Kommentar