Einkochen & Einmachen

Mit Himbeersirup ein bisschen Sommer im Glas

19. August 2017
Himbeersirup und blumige Eiswürfel selber machen

Der Sommer schmeckt frisch und fruchtig. Leider haben wir schon Mitte August und in ein, zwei Monaten werden wir uns an diesen Geschmack wohl nur noch erinnern. Es sei denn, wir konservieren uns den Sommer ein bisschen – zum Beispiel mit Himbeersirup und blumigen Eiswürfeln. Für Ersteres bedarf es nur einem Körbchen frischer Früchte, ein paar weiterer simpler Zutaten und ein wenig Zeit.

Herbsthimbeeren reich an Früchten

Glücklicherweise tragen unsere Herbsthimbeeren dieses Jahr wieder Unmengen an Früchten. So viele Himbeeren kann man gar nicht mit einem Mal verzehren, ohne Bauchschmerzen zu riskieren. Sie einzufrieren und zu Marmelade zu verarbeiten, wäre auch eine Möglichkeit, sie haltbar zu machen. Darauf komme ich bestimmt in den nächsten Wochen noch zurück. Neulich aber hatte ich Lust auf Sirup. Mit fruchtigem Zuckersaft lassen sich nämlich ganz schnell schmackhafte alkoholische und unalkoholische Getränke kreieren.

Herbsthimbeeren auf sandigem Boden

Bei der Himbeerernte kam ich auf staatliche 500 Gramm, die einmal gepflückt, schnell verarbeitet werden sollten. Denn Reife Himbeeren sind sehr druckempfindlich und halten auch im Kühlschrank nur ein, zwei Tage. Bei uns landeten sie dieses Mal direkt im Kochtopf.

Himbeeren ernten und zu leckerem Sirup verarbeiten

Himbeersirup

Zutaten für etwa 450ml Sirup

500g Himbeeren

250g Zucker

500ml Wasser

Saft einer Zitrone

Himbeeren gegebenenfalls nochmal verlesen und waschen. Anschließend pürieren und mit dem Zucker und Wasser mischen und aufkochen. Mindestens 30 Minuten einkochen lassen. Gegen Ende der Kochzeit Saft einer Zitrone zugeben.

Währenddessen sollten die Flaschen (ich benutze jene mit Bügelverschluss) sterilisiert werden.

Nach Ablauf der Zeit sollte die dickflüssige Masse durch ein feines Sieb gegeben werden, um die Kerne der Sammelsteinfrucht zu extrahieren. Dann noch einmal alles ein paar Minuten aufkochen und mittels eines Trichters in die gewünschten Flaschen füllen.

Fruchtiger Aperitif dank Himbeersirup

Selbstgemachtes Himbeersirup kosten

Wer keine Himbeeren zur Verfügung hat, kann auch andere Früchte wie Holunderbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren oder Brombeeren verwenden. Die Vorgehensweise ist dieselbe. Wichtig ist nur, dass das Verhältnis von Zucker, Wasser und Früchten stimmt. Es sollte also immer genau so viel Wasser wie Früchte und nur die Hälfte an Zucker verwendet werden.

Himbeeren, essbare Blüten und Kräuter für die Eiswürfelherstellung

Da ich noch eine Handvoll Himbeeren übrig hatte, habe ich diese gleich genutzt, um ein paar dekorative Eiswürfel für die nächste Gartenparty vorzubereiten. Gänseblümchen- und Borretschblüten sowie Rosmarinnadeln und Minzblätter geben in Eiswürfeln ebenfalls eine gute Figur ab. Also hatte ich sie kurzerhand in unserem Garten gepflückt und in einen Eiswürfelbehälter getan. Danach musste ich die Behälter nur noch mit Wasser auffüllen und schon ging es für sie auf direktem Wege für mehrere Stunden ins Gefrierfach. Voilà fertig sind die dekorativen Eiswürfel.

Eiswürfel gefüllt mit Himbeeren, Borretschblüten und Minze

Mein Freund ließ es sich natürlich nicht nehmen, den Sirup mit mir zu kosten. Die Tatsache, dass das erste Fläschen bereits gelehrt ist, lässt erahnen, wie köstlich der Himbeersirup war. Aber für Nachschub habe ich soeben gesorgt.

Sarah

keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar